Es plätschert so vor sich hin…

Kurzmitteilung

Hallo zusammen, 

ich weiß, man sollte einen Blog regelmäßig mit Input füttern, aber zurzeit ist das iwie alles nicht so einfach. Ich fühl mich sehr ausgelaugt

Meine Knie-Op würde auf den 20.08. verschoben, was mich wirklich mega, mega dolle frustiert, es zerrt einfach sehr an den nerven da ich immer noch nicht wirklich durchstarten kann und mein Wochenende war zwar super cool, aber nicht gerade „abnehm-freundlich“. Ich fühl mich einfach ziemlich ausgelaugt.

Ich denke immoment hab ich so das erste kleine Tief, nichts wildes und ich halte mich auch sonst weiterhin an mein Vorhaben, auch mit dem Essen funktioniert das schon. 

Naja, seid mir nicht so böse, wenn ich mich etwas kurz halte, aber ich bin hundemüde, schlaf kaum eine Nacht durch – ich weiß nicht ob das an dem Wetter liegt oder an meiner Schilddrüse (ich werde sie definitiv in der nächsten Zeit mal wieder Kontrollieren lassen)… 

Gute Nacht ❤ !

P.s: Demnächst nehm ich mir mal wirklich lange Zeit, wieder was „richtiges“ zu schreiben. 

läuft doch!

So, ich bin euch jetzt seit einigen Tagen wieder ein Text schuldig – aber ich war auch unterwegs und da war das eher schlecht. 🙂

Ich hab mein super-tolles Wochenende im wunderschönen Brügge verbracht, eine wirklich schöne sehenswerte Stadt. Kann ich nur jedem empfehlen!

Brügge RathausAber auch dort habe ich natürlich darauf geachtet, was ich wann esse, auch wenn nicht so streng. Am Samstag gab es zum Beispiel abends bei Freunden ein super Barbecue und es hat erstaunlicher weise sehr gut in mein „Plan“ reingepasst. Morgens mehr Kohlenhydrate, Abend Eiweiß. Das klappt bisher auch sehr gut, ich überlege mir abends was ich am nächsten Tag mit auf die Arbeit nehme und dann auf der Arbeit was ich abends esse. 

Heute Mittag gab es zum Beispiel super leckeres Sushi! Ich liebe Sushi einfach. Für etwas warmes zum Mittag war es eh viel zu warm, daher einfach perfekt. Und es ist gesund. Abends dann noch in kleinen Salat und etwas Obst. Naja, gut, heute habe ich ein kleines bisschen „gesündigt“ – mein Chef hat nämlich Eis ausgegeben, da konnte ich einfach nicht nein sagen! Aber, ich will es mir ja auch selber nicht verbieten, ich will es nur kontrolliert genießen, in Maßen, daher ist es jetzt nicht wirklich schlimm.

Hier übrigens nochmal ein Foto eines meiner Lieblingsoutfit’s in letzer Zeit: 

Bild

(Hier sieht man auch wunderbar die tollen „Tantchen-Oberarme“ – ich hab sauschlechtes Bindegewebe – Danke Mama!)

Aber als Fazit der letzten Tage – so langsam läuft das mit dem Essen und Sport ist immer noch nicht drin. Ich fühl mich gut und auf der Waage macht es sich schon etwas bemerkbar! – 2,3 Kilo, find ich für die erste Woche gut, zumal ich jetzt kein Sport gemacht habe groß oder gehungert habe. 

 

Das Glück ist mit den Mutigen?

Guten Morgen,

ich habe mal gehört, dass Glück sei mit den Mutigen – nunja, mit der veröffentlichungen dieses Blogs war ich, zumindestens für mich, schon sehr mutig. Jeden daran teilzuhaben, wenn ich vielleicht scheitern sollte und sowas. Das macht mir schon Magengrummeln. Aber ich bin positiv überrascht, das ich so tolle Resonanzen und „Daumendrücker“ bekommen habe, von Freunden und Verwandeten oder unbekannten aus dem Netz.

Ich weiß, dass 30 Kilo in einem Jahr ne Hausnummer ist, aber ich will es versuchen und auch wenn ich es nicht schaffe und nur 20 oder 15 Kilo runter bekomme, ist das doch auch vollkommen ok, hauptsache es tut sich was.

Die letzen beiden Tage konnte ich leider nichts posten, da es noch viele andere Dinge im Leben gibt, außer das Internet. 😉 Ich war im Krankenhaus weil ich nächste Woche am Knie operiert werde – daher fällt der Sport im großen Maße erst einmal aus. Ich hoffe jedoch,  dass ich schnell wieder fit bin und dann richtig los legen kann – bis dahin werde ich mir ein paar Übungen suchen, die ich gut zu hause machen kann. Für die Arme oder den Bauch, damit ich zumindestens überhaupt etwas sportliches mache. Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps?

Ernährungsmäßig denke ich bin ich auf einen guten Weg. Kleine Portionen, Morgens mehr Kohlenhydrate, abends überwiegend Eiweiß, Zeit zwischen den Mahlzeiten lassen – und die Süßigkeiten zwischendurch weglassen. Ich denke die Nascherei zwischendurch ist echt das schlimmste, gerade so im Büro, wenn überall etwas rumsteht und man einfach dazu neigt, mal reinzugreifen, weil dann dieser „Heißhunger“ sich mit dem Schweinehund plötzlich zusammen schließt. Aber ich krieg das hin 😉

 

Ein paar Bilder von den letzten Tagen gibt es heute abend – ich wünsche euch einen schönen Tag. 🙂

 

Der Tag, an dem alles begann.

Naja, heute begann nicht alles, dass liegt eigentlich schon Jahre zurück denke ich.

Aber vor ein paar Tagen, an der Hochzeit meiner Cousine, ist mir mal wieder aufgefallen, dass es für mich selber egal ist, wie sehr ich  mich aufbrezel, ich find mich nie hübsch. Nicht weil ich mich generell nicht hübsch finde, sondern eher, weil ich meine Figur nicht mag, mich selbst mag ich schon. 🙂

Deswegen habe ich heute angefangen, bewusster zu essen und alles zu tun, dass ich mich besser fühle.
Ich habe heute den ganzen Tag nur Grapefruitsaft getrunken – ekelhaftes Zeug, wirklich. Extrem bitter, aber man gewöhnt sich anscheinend dran. Je mehr ich davon getrunken habe, desto angenehmer wurde es und es gab auch den sofort Effekt – Mein Hunger hat sich wirklich im Zaum gehalten.

Dafür gabs zum Abendbrot einen leckeren Salat mit Pute. Die Pute leicht angebraten, mit Balsamicoessig, Öl und gewürzen mariniert. Der Salat, alles was da so in der Küche rumflogt und schmeckt, mit einem schönen Joghurt-Dressing angemacht. Image

Mega lecker und Kalorienarm. Zusammen mit einem Glas Grapefruit-Schorle ein super Abendessen.

Aber auch ein, zwei kleine Dinge haben mir heute geholfen, mich gut zu fühlen. Ich bin morgens gut aufgewacht und habe mich in Ruhe für meinen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub fertig gemacht, also Haare ordentlich aussehen lassen, ein wenig geschminkt und ein paar, für mich als Mensch aus der Jogginghosen-Fraktion, eher ungewöhnlich weibliche Accessoires – aber – ich habe mich damit gut gefühlt und das zählt!

Image

Das Armband gabs bei ganz neu bei BB und die Ohrringe sind schon sau alt, aber zusammen meine Wohlfühldinge für heute. (:

Gutes Nächtle :*

Aller Anfang ist SCHWER!

Ja, wie fängt man so einen Blog eigentlich an? Gibt es da die richtigen Worte wie „Hallo alle zusammen“ oder „Hier für euch“ etc.?
Ich denke nicht, denn eigentlich macht man so einen Blog ja eigentlich nur für sich, wie eine Art Therapie. Also, zumindestens für mich.

Um was dreht sich mein Blog, einer von vielen… Naja, wie der Name schon sagt, ich hab mir ein Ziel gesetzt – 30 Kilo in 12 Monaten. Nicht viel? Richtig! Aber ich möchte gesund abnehmen und gesund leben sodass ich das auch ganz einfach halten kann und nicht so einen mega Schwabbelbauch behalte (obwohl das eigentlich schon vorprogrammiert ist bei  mir).

Ich möchte hier für mich festhalten, was ich so für mein Ziel tue und was mir dabei hilft. Vielleicht liest dies auch jemand und ich kann ihm oder ihr bei seinem Problem helfen.

Zuerst einmal – das bin ich:Imagealso ich bin die Dame rechts, links seht ihr meine Schwester. Die hat eindeutig die besseren Gene abbekommen und kein Figurproblem.

Ok, also, das bin ich – mit 110 Kilo bei einer Größe von 166 cm. BMI von 39.9 – hallelujah. Manchmal erschreckt es mich wirklich selber, wie ich auf Bildern aussehe, denn oft nehme ich mich selber nie so schlimm an. Das ist wohl aber nur der Schleier des Selbstschutzes vor meinen Augen. Obwohl ich mir schon bewusst bin, wie ich aussehe und keine schöne Figur habe, zum Glück rennen wir nicht alle nackt rum. 😉